Logo

Kuba
Costa Rica (Pazifik)
Malaysia
Venezuela
Indonesien
Vietnam
Südafrika
Sri Lanka
Thailand
Costa Rica (Atlantik)
Laos
Äthiopien
Kuba (der Westen)
Kambodscha
Hispaniola
Myanmar
Namibia
Madagaskar

Die Hotels auf unserer Rundreise durch Äthiopien 2013


Hotellogo
Addis Abeba
Das "Hotel Wabe Shebelle" in Addis Abeba hatte 3 Sterne, die aber mit Sternen nach deutschen Gesichtspunkten nichts zu tun haben. Die 3 vorhandenen Fahrstühle schaffen nur 2 Leute mit Gepäck pro fahrt, wobei der erste nur bis zur 3.Etage funktioniert. Der zweite kann erst ab der 5.Etage halten und hat im inneren auch kein Licht. Fahrstul Nr. 3 ist völlig defekt.
Unser Zimmer hatte ein abenteuerliches Bad, einen kleinen Balkon, verdreckten Teppichboden, 2 Einzelbetten mit durchgelegenen Matratzen, einen Tisch, einen Schreibtisch mit funktionierender Steckdose und zwei Stühle. Das Rauchen im Zimmer war erlaubt, was auch nichts mehr machte, da das Zimmer eh nach allem Möglichen stank.

Tipp:
Kein Zimmer in der 4. Etage nehmen. In dieser hält kein Fahrstuhl.

Fazit:
Eine miese Absteige, Wo man besser nicht übernachten sollte.

Landkarte

zum Reisebericht (Seite 1)

Hotellogo
Bahir Dar
Das "Hotel Summerland" in Bahir Dar hatte ebenfalls 3 Sterne, war aber gar nicht so übel.
Alle Lichter funktionierten, und auch alle Steckdosen. Das Warmwasser und Wifi funktionierte ebenso.
Das Zummer besas einen Fliesenboden, ein Doppelbett, einen Flachbildschirm, ein Mosquitonetz über dem Bett, einen Schreibtisch und ein Sessel. Rauchen war auch hier erlaubt und ein Aschenbecher lud dazu ein.
Das Zimmer hatte Blick auf die Hauptstrasse, aber der Ort war sehr ruhig.


Tipp:
In einer Schublade lagen Kerzen und Streichhölzer. Also fällt hier öfters mal das Licht aus…


Fazit:
Ausser, dass es extrem nach Diesel in dem Zimmer roch, war es zum Übernachten OK.

Landkarte

zum Reisebericht (Seite 2)

Hotellogo
Gondar
Das "Hotel Kino" in Gondar muss seinen Namen von den kahlen Wänden im Essaal haben.
Es war noch recht neu und daher funktionierte fast alles. Ausser das Wlan im 1 Stock, wo unser Zimmer lag. Unser Zimmer war ausgestattet mit einem Flachbildschirm, einem Doppelbett, einem Schreibtisch mit Stuhl, einem Minnibalkon, Fliesenboden und relativ guten Madratzen. An Nachttischen wurde aber gespart, denn es gab nir einen.

Tipp:
Die Fernbedienung vom Fernseher funktioniert scheinbar in keinem Hotel des Landes...

Fazit:
Nicht schön, aber für eine Übernachtung ganz OK.

Landkarte

zum Reisebericht (Seite 3)

Hotellogo
Debark
Das "Simien Park Hotel" in Debark hatte angeblich 2 Sterne.
Die Zimmer lagen hinter dem Hotelgebäude im Hinterhof auf einer Baustelle. Daher war es laut und überall lag Baumaterial herum.
Zum Zimmer ist nicht viel zu sagen, denn es war nur das nötigste drin. 2 Betten, ein Tisch mit zwei Stühlen und ekeliges Bad mit funktionstüchtiger Warmwasserversorgung. Der Boden war gefliest.

Tipp:
Kein guter Ort für jemanden, der sich gerade den Knöchel gebrochen hat.

Fazit:
Alles sehr einfach und recht ekelig. Muss man sich nicht antun.

Landkarte

zum Reisebericht (Seite 4)

Hotellogo
Axum
Das "Hotel Arc" in Axum hat 2 Sterne (woher auch immer).
Es ist eine absolute Bruchbude. Selbst für äthiopische Verältnisse.
Im Bad gab es auf der Toilette keine Klobrille und ausserden nur kaltes Wasser.
Es hat zwar Fliesenboden, aber der altmodische Röhrenfernseher hat keinen Stecker, sondern ist im Bad an eine Leitung angerödelt. Als Ausstattung gab es zwei Einzelbetten, einen Campingstuhl und einen Schreibtisch.
WLAN gab es nicht und auch kein Mobilfunkempfang.

Tipp:
Nur eine einzige Steckdose im Zimmer funktioniert. Wer suchet der findet.

Fazit:
Nur schnell weiter und einen grossen Bogen um das Hotel machen.
Unsere Bewertung: 3 Totenköpfe.

Landkarte

zum Reisebericht (Seite 5)

Hotellogo
Mekele
Das "Axum Hotel" in Mekele hatte ebenfalls 2 Sterne, war aber deutlich besser als das vorherige.
Das Zimmer war sehr sauber und auch schön eingerichtet. Es gab einen Kühlschrank, einen Balkon, ein Doppelbett mit guter und harter Matratze, mehrere Schränke, einen Schreibtisch und auch einen Fernseher mit Flachbildschirm.
Der Boden war auch hier hygienisch gefliest.

Tipp:
Leider war der Kühlschrank leer. Die Füllung muss man selbst mitbringen.

Fazit:
Hier hätte man es ein paar Tage länger aushalten können.

Landkarte

zum Reisebericht (Seite 6)

Hotellogo
Lalibela
Das "Hotel Lal" in Lalibela hatte 3 Sterne.
Es bestand aus einer Ansamlung einzelner kleiner Häuser um das Hauptgebäude herum.
Wir hatten ein grosses Zimmer / Hütte mit eigener Terrasse, rostiger Dusche, Einzelbetten, PVC-Boden und auch Warmwasser.
Das Waschbecken war nicht im Bad, sondern im Schlafraum.


Tipp:
Alle Steckdosen funktionieren, aber ausgerechnet die am Spiegel für den Fön natürlich nicht.

Fazit:
Sehr nett und ruhig gelegen. Sogar das Wifi funktioniert. Für ein paar Tage ganz OK.

Landkarte

zum Reisebericht (Seite 7)

Hotellogo
Kombolcha
Das "Hotel Sunny Side" in Kombolcha hatte 2 Sterne.
Wir hatten ein Zimmer im Erdgeschoss des Anbaus.
Es hatte einen PVC-Boden und war nett eingerichtet mit einem Doppelbett, Dusche mit Warmwasser, einem TV, Tisch und zwei Stühlen.
Über dem Bett hing ein Moskitonetz.

Tipp:
Im Zimmer gab es keine Steckdosen und auch das Wlan funktionierte nicht.

Fazit:
Eines der besseren Hotels auf der Rundreise. Für eine Nacht OK.

Landkarte

zum Reisebericht (Seite 8)

Hotellogo
Awassa
Das "Hotel Tadesse Enjory" in Awassa bot uns ein Zimmer im Erdgeschoss mit Terasse vor der Tür.
Dieses hatte Fliesenboden, ein Doppelbett, eine Wahnsinsdusche mit 1000 Düsen (aus denen aber kein Wasser kam)und einen Tisch mit 2 Stühlen.


Tipp:
Der kleine Fernseher wurde wohl aus Diebstahlschutzgründen unter der Decke angebracht. Daher ist das Bild kaum zu sehen.

Fazit:
Alles in gutem Zustand, auch die Bar war recht gut sortiert.

Landkarte

zum Reisebericht (Seite 9)

Hotellogo
Arba Minch
Das "Hotel Swayness" in Arba Minch hatte 4 Sterne.
Es war ein Ressort mit vielen einzelnen Häusern auf einem riesigen Gelände.
Auch dass Zimmer mit Terrasse war riesig, aber es stand fast nichts drin. Es gab Einzelbetten mit Nachttischen und einen gefliesten Boden. Über dem Bett hing ein Moskitonetz.
Das Wlan funktionierte sogar.

Tipp:
Abends braucht man eine Stirnlampe um zum Zimmer zu gelangen.

Fazit:
Weite Wege und ein teures Restaurant, was auch nichts taugte. Kaum empfehlenswert.

Landkarte

zum Reisebericht (Seite 10)

Hotellogo
Ziway-See
Das "Hotel Bethlehem" am Ziway-See war ebenso ein Ressort mit einzelnen Hütten.
Unsere lag direkt an der Bar. Die Lodges waren neu und riesig gross. Alle Steckdosen funktionierten und auch der Kühlschrank.
Er gab einen Holzboden, Sat-TV, eine Sitzecke, eine Terasse, einen Schreibtisch, Bad mit Dusche und WC und Wifi (das aber nicht wirklich funktionierte), einen Aschenbecher und Doppelbett mit guten Madratzen.
Direkt vor der Tür schlief ein Wachmann.

Tipp:
Auch das Abendessen ist gut und die Preise sind OK.

Fazit:
Empfehlenswert, auch wenn manche Kleinigkeit nicht funktioniert.

Landkarte

zum Reisebericht (Seite 11)