Logo

Cuba
Costa Rica (Pazifik)
Malaysia
Venezuela
Indonesien
Vietnam
Südafrika
Sri Lanka
Thailand
Costa Rica (Atlantik)
Laos
Äthiopien
Cuba (der Westen)
Kambodscha
Hispaniola
Myanmar

Die Hotels auf unserer Südafrika-Rundreise 2008


Hotellogo
Unser Zimmer im Premier-Hotel in Pretoria war ausgestattet mit einem (leeren) Kühlschrank, LCD-TV, Klimaanlage, Safe, einen geräumigen Bad mit Dusche, Wanne und Fön. Der Raum hatte Teppichboden und das Fenster zeigte zur Hauptstrasse. Innerhalb des gesamten Hotels ist das Rauchen verboten. Es gab einen sehr kleinen Pool (1,1 bis 1,5 m tief) im kleinen Garten mit einer noch kleinerer Liegewiese, ein gutes Restaurant und eine ebenso gute Bar. Obwohl das Hotel direkt an einer Hauptstrasse liegt, hört man den Strassenlärm kaum. Vor dem Hotel, dessen Zäune zusätzlich mit Natodraht geschützt sind, patrouliert ständig die Security des Hotels. Die Preise für das Essen im Hotel sind OK.
Wer besser oder aber auch preiswerter essen möchte: in der Nähe gibt es McDonalds mit einem Drive-In (Cheeseburger 9 Rand) oder das Hotel Sheraton (Buffet 220 Rand).

Fazit: Gutes Hotel der Mittelklasse.

Bild vom Zimmer im Premier-Hotel zum Reisebericht (Seite 1)

Hotellogo
Die sicher eingezäunte Hotelanlage "Sabi River Sun" bei Hazyview liegt mitten auf einem Golfplatz. Rund um die Anlage ist freies Land. Im Sabi-River, der auch durch die Anlage führt, leben Krokodile und Flusspferde, die Nachts zur Futtersuche auch an Land gehen. Es gibt ein Restaurant, zwei 2-geschossige Häuser und viele freistehende Bungalows (und noch mehr freilaufende Golfer). Unser Zimmer war mit Teppich ausgelegt, hatte 2 einzelne grosse Betten, Balkon, Sat-TV und Klimaanlage.
Die Küche im Restaurant ist gut. Andere Möglichkeiten etwas zu essen sind nicht zu Fuss zu erreichen.

Fazit: Sehr empfehlenswert, alleine schon wegen der zu beobachtenden Tiere.

Bild vom Zimmer im Sabi River Sun zum Reisebericht (Seite 2)

Hotellogo
Das "Skukuza Rest Camp" hat nur 2 Sterne, liegt im Krüger-Nationalpark und besteht aus vielen kleinen, gemauerten Rundhütten. Ein teures Restaurant und ein preiswerter Schnellimbiss gehören zur Anlage wie auch ein Laden und eine Tankstelle. Unsere Rundhütte (Nr. 38) war ausgestattet mit einer kleinen Terrasse, Kühlschrank, Klimaanlage, Warmwasser, Dusche, WC, einem Gecko gegen Insekten und einem Grill vor der Tür. Abends braucht man eine Taschenlampe, da die Wege im Camp nicht beleuchtet sind. Einen Fön mit passendem Adapterstecker sollte man ebenfalls selbst dabei haben, da es im Zimmer keinen gibt.

Fazit: Einfach, aber sauber und alles drin, was man in einer Hütte in der Wildniss so braucht.
Das ist ein Restcamp und kein Grosstadthotel! Unserer Meinung nach sehr empfehlenswert.

Bild vom Zimmer im Skukuza Rest Camp
Bild vom Skukuza Rest Camp
zum Reisebericht (Seite 4)

Hotellogo
Hotel Lugogo Sun in Mbwane, der Hauptstadt des Swazilands ist nur eines von wenigen des kleinen Landes, die europäischen Standard bieten können. Unser Zimmer hatte eine Klimaanlage, die es allerdings nur schaffte, die Temperatur innerhalb von 5 Stunden von 36° auf 27° Grad zu senken, einen grossen Balkon, 2 Betten mit je 1,4 Metern Breite und TV. Es fehlte ein Safe, ein Kühlschrank und ein Stuhl vor dem Schreibtisch. Alle Zimmer sind Nichtraucherzimmer. In der Hotelbar ist rauchen erlaubt und das Essen im Hotel ist sehr gut und preiswert.

Fazit: Für die Durchreise OK, das Essen ist deutlich besser als die Zimmer.

Bild vom Zimmer im Hotel Lugogo Sun zum Reisebericht (Seite 5)

Hotellogo
Die Bayala Game Lodge bei Hulhuwe hat 3 Sterne und liegt mitten in einem privaten Tierschutzgebiet. Über eine Schotterpiste von der N2 erreicht man die Lodge nach 20 Minuten Fahrt. Unser freistehender Bungalow hatte eine Klimaanlage, einen Wasserkocher, Dusche, zwei einzelne Betten, Warmwasser und einen Schreibtisch. Es fehlte ein Safe und ein Kühlschrank. Ein Pool ist auf der Anlage vorhanden. Das abentliche Barbecue im freien konnte uns nicht besonders überzeugen (auf einem Holzkohlegrill, der mit Benzin angezündet wurde, gab es verkokeltes, fettes und sehniges Fleisch, das dazu nach Benzin roch). Auch sind nachts im Camp extrem viele Käfer unterwegs, die sich von den Dächern auf die Teller fallen lassen. Wenigstens gibt`s kaltes und preiswertes Bier an der Bar.

Fazit: Die tolle Lage und das echt nette Personal gleicht das nicht besonders gute Essen aus.
Es ist eine Game Lodge und kein Grosstadthotel, aber auch kein Restcamp. Für Naturliebhaber wie uns ist es für ein paar Nächte empfehlenswert, es gibt bestimmt aber auch bessere.

Bild vom Zimmer im Bayala Game Lodge zum Reisebericht (Seite 6)

Hotellogo
Das Kelway Hotel in Port Elizabeth hat 4 Sterne. Es ist fast komplett aus Holz gebaut und sehr liebevoll eingerichtet. Unser Zimmer hatte Telefon, TV, ein grosses Bett, Teppichboden, einen Balkon, einen Safe und eine Klimaanlage. Ein Kühlschrank war nicht vorhanden. Aschenbecher standen auf dem Balkon (wichtig für Raucher wie mich). Das Kabel des Föns in einer Schublade war allerdings zu kurz, so dass man sich vor dem Spiegel verrenken musste. Auch die Toilette war sehr hoch angebracht. Wer kleiner als 1,90 Meter ist, muss die Beine baumeln lassen.

Fazit: Schönes Hotel in gute Lage mit einigen kleinen Abstrichen.

Bild vom Zimmer im Kelway Hotel zum Reisebericht (Seite 7)

Hotellogo
Das "Knysna Hollow Country Estate" liegt 10 Minuten ausserhalb von Knysna. Es besteht aus einem Hauptgebäude mit Lobby und Restaurant und vielen einzelnen Häusern für die Gäste ind liegt mitten im Wald. Ein Swimmingpool ist vorhanden. Unser Haus war ausgestattet mit einem Kühlschrank, gefliestem Boden, einer Doppeldusche für 2 Personen!, Heizung, TV, einem Deckenventilator und einer Terasse. Eine Klimaanlage war nicht vorhanden. Das Essen im Restaurant ist sehr empfehlenswert und die Bar im Hauptgebäude ist auch nicht schlecht.

Fazit: Sehr gutes Ressort-Hotel. Wir wären gerne länger geblieben...

Bild vom Zimmer im Knysna Hollow Country Estate zum Reisebericht (Seite 8)

Hotellogo
African Sky
Oudtshoorn Hotel & Resort
Das "Oudtshoorn Hotel & Resort" hat 4 Sterne und liegt in Zentrum von Oudtshoorn. Es gehört zu der Kette "African Sky Hotels". Unser Zimmer 233 war ausgestattet mit einem Fernseher, zwei Betten mit 140 cm Breite, Teppichboden, Balkon, Blick auf den Pool, Wasserkocher, Fön, Aschenbecher (im Nichtraucherzimmer?!), Balkon und Klimaanlage. Es fehlte ein Kühlschrank und ein Safe. In der Umgebung des Hotels gibt es viele Restaurants und Bars. Auch sind Abends die Strassen von Oudshoorn relativ sicher.

Fazit: Die Ausstattung des Hotels ist OK und für eine Nacht ist das Hotel OK.

Bild vom Zimmer im Oudtshoorn Hotel & Resort zum Reisebericht (Seite 9)

Hotellogo
African Sky
Cape Town Ritz (Kapstadt)
Das Cape Town Ritz Hotel hat 4 Sterne und liegt in Stadteil Seapoint in Kapstadt. Es gehört auch zur Kette "African Sky Hotels". Im Zimmer war das Rauchen erlaubt und es gab auch einen Aschenbecher. Das Zimmer war ausgestattet mit einer Klimaanlage, Safe, Teppichboden und TV. Ein Kühlschrank war nicht vorhanden und der Fön im Bad war defekt. Auch kam nicht sehr viel Wasser aus der Dusche, so das man zwischen den Tropfen herumspringen musste, um nass zu werden. Nachts hörte man ständig das Rauschen des rauf- und runterfahrenden Aufzuges, da das Zimmer direkt neben dem Aufgzugschacht lag (im 20. Stock). Das Restaurant im 21. Stock dreht sich innerhalb einer Stunde um sich selbst und ist deutlich besser als das Hotel. Reservierungen zum Essen sind erforderlich.

Fazit: Nicht sonderlich empfehlenswert. Es gibt bessere Hotels in der Stadt für den gleichen Preis.

Bild vom Zimmer im Cape Town Ritz zum Reisebericht (Seite 10)