Logo

Cuba
Costa Rica (Pazifik)
Malaysia
Venezuela
Indonesien
Vietnam
Südafrika
Sri Lanka
Thailand
Costa Rica (Atlantik)
Laos
Äthiopien
Cuba (der Westen)
Kambodscha
Hispaniola

Die Hotels auf unserer Thailand Rundreise 2010


Hotellogo
Das "Imperial Queens Hotel" in Bangkok hat 4 1/2 Sterne und liegt verkehrsgünstig nahe des Skytrain. Direkt hinter dem Hotel ist ein kleiner Park mit einem See. Das Hotel verfügt auch über einen Pool und ein Spa in der 35.Etage.
Wir hatten das Zimmer 1558 in 15.Etage mit Marmorböden,TV, Klimaanlage, Sitzecke, Schreibtisch und einem leeren, aber funktionierendem Kühlschrank.

Tipp:
Die Klimaanlage erzeugt eine Temperatur, die 5 Grad unter dem eingestellten Wert liegt.
Eine alte ADAC-Karte hilft, die Klimaanlage in Gang zu halten, wenn man das Zimmer verlässt.
Ebenso ist die Tür vom Treppenhaus zum Dach in der 37.Etage verschlossen und auch die meisten Türen zum Treppenhaus lassen sich nur vom Hotelgang aus offnen. Nicht wieder vom Treppenhaus aus!

Fazit:
Gutes Hotel mit genügend Restaurants und Läden in Umgebung.
Wir können das "Imperial Queens Hotel" daher empfehlen.
Landkarte

Bild vom Zimmer im Imperial Queens Hotel
Bild vom Imperial Queens Hotel
zum Reisebericht (Seite 1)

Hotellogo
Wer wissen will, wieviele Sterne die "Jungle Rafts" im Floatel auf dem River Kwai haben sollte dort nachts in den Himmel sehen...
Die Hausboote haben keine Stromversorgung und es gibt nur kaltes Wasser zum Duschen.
Eine Öllampe pro Unterkunft ist alles, was es an Luxus gibt.
Alle "Zimmer" (wir hatten die Nr. 5) haben einen Balkon, ein Klo mit Schöpfkelle und ein Moskitonetz über dem Bett. Alles sehr einfach aber zweckmässig. Was braucht man mehr?

Tipp:
Die Öllampe niemals im Zimmer lassen sonst geht man an dem Qualm vor die Hunde. Nur kurz notfalls damit leuchten und dann das Ding vor die Tür stellen. LED-Stirnlampen sind besser und empfehlenswert.
Und egal, was der Reiseleiter erzählt: Badesachen mitbringen!!!!

Fazit:
Eine geniale Unterkunft, sofern man auf jedlichen Luxus verzichten kann.
Wir wären gerne länger dort geblieben!
Landkarte

Bild vom Zimmer im Jungle Raft
Bild vom Jungle Raft
zum Reisebericht (Seite 3)

Hotellogo
Das "Hotel Kantary" in Ayutthaya bietet in der Hauptsache "serviced apartments" an.
Das bedeutet, das das Zimmer (mit etwas Glück) etwas grösser ausfallen kannt, wenn gerade nichts anderes frei ist.
Wir hatten Glück und erhielten das komplett ausgestattete Apartment 805 mit 2 Bädern und 2 Schlafzimmern, Küche, Wohn- und Esszimmer. In den beiden Bädern waren Duschen, Badewannen und WCs, Im Wohnzimmer und einem Schlafzimmer gab es grosse Flachbildschirme mit Sat-TV. Auch eine Stereoanlage stand uns zur Verfügung. Es fehlte an nichts. Die Fussböden waren aus echtem Teak-Schiffsbodenparkett und sogar eine Waschmaschiene stand uns im Apartment zur Verfügung. Logischerweise erhielten wir auch Magnetkarten, mit denen wir die Türen zum Zimmer und zum Hotel rund um die Uhr öffnen konnten.

Tipp:
Der Pool im 16 Stock ist bis 22 Uhr geöffnet.
Dort kann man Prima zum Tagesabschluss noch ein mitgebrachtes Chang oder Leo von 7Eleven trinken.

Fazit:
Eine geniale Unterkunft, in der es an nichts fehlt.
Auch das Frühstücksbuffet ist sehr gut.
Besser und luxuriöser kann man in Ayutthaya kaum unterkommen.
Landkarte

Bild vom Zimmer im Hotel Kantary
Bild vom Hotel Kantary
zum Reisebericht (Seite 4)

Hotellogo
Die Bungalowanlage "Le Charme" in Sukhothai liegt einen Kilometer ausserhalb der alten Stadtmauer.
Unser Bungalow B20 lag direkt neben dem Pool und der Bar (und auch direkt neben dem Frühstücksbuffet). Das Bungalow war aus Holz und ziemlich klein. Es gab eine Terasse mit Sitzgelegenheiten, eine Klimaanlage, ein Bad (ohne Ablagemöglichkeiten) mit Dusche, ein Doppelbett mit Mosquitonetz und viele Geckos vor der Tür. Steckdosen waren Mangelware. Ebenso war das Waschbecken im Bad auch für Pygmäen zu niedrig angebracht.

Tipp:
Um zu einem Restaurant bzw. 7Eleven zu laufen braucht man mindestens 30 Minuten.
Es gibt aber einen preiswerten Shuttle-Service, der einen bei Bedarf mit einem Toyota-Kleinbus zu den Restaurants fährt. Einfach mal nett fragen.

Fazit:
Für eine Nacht OK aber mehr auch nicht.
Landkarte

Bild vom Zimmer im Le Charme
Bild vom Le Charme
zum Reisebericht (Seite 5)

Hotellogo
(Chang Rai)
In Chiang Rai hatten wir für 2 Nächte ein Zimmer im "Wiang Inn".
Das Hotel hat 3 1/2 Sterne und liegt verkehrsgünstig, nur 100 Meter vom Nachtmarkt entfernt. Daher findet man rund um das Hotel geügend Restaurants und Bars.
Das Zimmer 337 hatte Teppichböden, eine gefüllte Minnibar, eine Klimaanlage, TV, ein Bad mit Dusche und getrennte Betten.

Tipp:
Irgendwie wurden beim Bau die Steckdosen vergessen. Also mussten wir den Fernseher und eine Stehlampe abklemmen. Aber auch dann reichte das Stomkabel meines Netbooks nicht bis zum Schreibtisch, der nun auch noch unbeleuchtet war

Fazit:
Das Hotel entspricht der Mittelklasse, aber durch die günstige Lage ist es OK.
Grundsätzlich ist es sonst eher Durchschnittlich.
Deutlicher Punktabzug wegen der fehlenden Steckdosen!
Landkarte

Bild vom Zimmer im Wiang Inn
Bild vom Wiang Inn
zum Reisebericht (Seite 6)

Hotellogo
(Mae Khi)
Die "Hmong Hilltribe Lodge" bei dem Dorf Mae Khi liegt in 822m Höhe im Bergland. Dort wird es abends empfindlich kalt. Die Hotelanlage wird vom Bergstamm der Hmong bewirtschaftet und liedt mitten in der Natur. Jedes hölzerne Gästehaus auf Stelzen hat 4 Zimmer mit einer gemeinsamen Vorhalle in der es eine Feuerstelle und einen Wasserkocher gibt. Strom und Warmwasser sind im Zimmer vorhanden. Weiterhin gibt es im Zimmer zwei einzelne Betten und einen elektrischen Heizlüfter. Eine Klimaanlage ist nicht vorhanden aber auch nicht notwendig.

Tipp:
Der Pool in der Anlage verführt einen zu einem sofortigen Sprung ins Wasser.
Aber Vorsicht: Das Wasser darin ist eiskalt!
Ebenso sollte man den elektrischen Heizlüfter nicht unter seinem Gepäck begraben, sonst findet man ihn nicht wieder und muss nachts frieren.

Fazit:
Eine der schönsten und besten Hotelanlagen auf unserer Rundreise.
Warum waren wir hier nicht länger geblieben?
Landkarte

Bild vom Zimmer im Hmong Hilltribe Lodge
Bild vom Hmong Hilltribe Lodge
zum Reisebericht (Seite 8)

Hotellogo
Das "Hotel Amora" in Chiang Mai ist ein Hochhaus mitten der Stadt. Den Nachtmarkt erreicht man in 20 Minuten zu Fuß. In der Nähe gibt es genügend Bars und Restaurants. Auch 7Eleven ist nicht weit entfernt. Unser Zimmer 820 hatte Klimaanlage, Dusche mit WC, TV, Safe, einen Schreibtisch und Einzelbetten. Die Böden waren mit Teppich ausgelegt. Einen Balkon gab es nicht und es war ein Nichtraucherzimmer. In der 2.Etage des Hotels befindet sich der Pool.

Tipp:
Um 0 Uhr kontroliert ein Wachmann auf seiner Runde den Pool.

Fazit:
Ein gutes, aber übliches Stadthotel. Nichts besonderes.
Landkarte

Bild vom Zimmer im Hotel Amora
Bild vom Hotel Amora
zum Reisebericht (Seite 9)

Hotellogo
(Kai Bae)
Im "Gajapuri Resort" auf Ko Chang in Kai Bae verbrachten wir eine Woche nach unserer Rundreise. Die 27 freistehenden Bungalows haben Klimaanlage, einen Kühlschrank, TV und sind aus Holz gebaut. Jedes Bungalow hat eine eigene Terasse. Das Wifi-Netzwerk ist kostenlos nutzbar und das Passwort erhält man direkt beim Einchecken gesagt, Am Strand gibt es kostenlose Liegen und Sonnenschirme. Auch kann man sich dort massieren lassen. Zum schwimmen sind Badeschuhe empfehlenswert. Man kann sehr weit in das Meer laufen und es wird nicht tiefer. Dabei sind kaum andere Leute am Strand. Auf der Frühstücksterasse gibt es einen klimatisierten Raum für das Buffet. Dort gibt es auch Käse , Bierschinken und Joghurt sowie verschiedene Säfte. In der Rezeption gibt es eine kostenlose Auswahl an aktuellen DVDs für den DVD-Player im Zimmer. Die meisten Filme sind allerdings maximal auf Englisch.

Tipp:
Die Kelnerinnen an der Poolbar haben nicht viel zu tun und freuen sich über eine nette Plauderei. Besonders am Abend. Leider sprechen sie kein Deutsch und nur eine Englisch...

Fazit:
Für uns das beste Ressort, das man auf der Insel finden kann. Absolute Spitzenklasse!
Landkarte

Bild vom Zimmer im Gajapuri Resort
Bild vom Gajapuri Resort
zum Reisebericht (Seite 11)